Modellbus Buchholz in der Nordheide

Modellbusse aus der Region & anderswo
 

Die Neoplan Modellstory 1:87



Ich möchte euch mal die Modellgeschichte von Neoplan vorstellen. Ich kann hier natürlich nur von meiner Sammlung ausgehen und von daher ist die Modellgeschichte sicherlich unvollständig, aber gibt doch einen guten Einblick wie sich die Modelle (und natürlich auch die Originale) mit der Zeit verändert haben. Weitere Modellgeschichten von MAN, Mercedes folgen. Setra ist ja bereits online


Nachdem ich ja bereits mit der Setra Story die Modelle von dieses Herstellers vorgestellt habe folgt nun Neoplan

Kurz zur Original Marke ein paar Infos (Quelle Wikipedia)
Neoplan (eigene Schreibweise NEOPLAN) ist eine Omnibus-Marke der MAN Truck & Bus AG. Ursprünglich war Neoplan der Markenname, unter dem die 1935 gegründete Gottlob Auwärter GmbH & Co. KG ab 1953 selbsttragende Omnibusse herstellte. Nach der Übernahme der Busproduktion von Auwärter durch MAN existierte ab 2001 die Neoplan Bus GmbH als Teil der Neoman-Unternehmensgruppe, die 2008 in der MAN Nutzfahrzeuge AG aufging. Von 2008 bis 2013 wurden einige unter der Marke Neoplan angebotenen Produkte von dem inzwischen insolventen, unabhängigen Hersteller Viseon gebaut und vertrieben.

Nun die Modellgeschichte (ausgehend von meiner Sammlung)

das erste Neoplan Modell war ein Transliner von Matchbox











Einige Zeit später kamen Rietze und Kembel auf den Markt und präsentierten den Jetliner und den Cityliner-
Kembel brachte den Jetliner N 216 HD auf den Markt











Mit dem Cityliner kam der erste moderne Hochdecker Reisebus auf den Markt.
Zunächst kam der Cityliner N 116/2 als 2 achser auf den Markt, kurze Zeit später folgte der 3 achser N 116/3. Auch hier gab es dann noch ein Facelift mit geänderter Front und Heckpartie

Cityliner N 116/2, Vorführdesign

Cityliner N 116/3

Einige Zeit später folgte der Doppeldecker N 122/3 in unzähligen Variationen und Bedruckungen.
Zwischendurch gab es Änderungen an der Front.











Einige Jahre später änderte sich das Design des Skyliners












Im Jahre 1995 präsentierte Neoplan auf der IAA den Megaliner und nutze hier die neuen Vorgaben der Straßenverkehrsordnung komplett aus.

Auf 15 Metern Länge, 2,55 Meter breite und 4 Meter Höhe stand das Fahrzeug auf 4 achsen. Zwischen 81 und 93 Plätzen (je nach Klassifizierung) brachte Neoplan hier unter. AUch als Modell ist das Fahrzeug eine imposannte Erscheinung. Diverse Varianten und Bedruckungen kamen auf den Markt, als weitere Entwicklung folgte der Megaspaceliner.

Megaliner N 128/4

Megaspaceliner N 119/4

Eine Besonderheit stellt der Neoplan Jumbo Cruiser N 138/4 dar. Ein Gelenkreisebus, den leider niemand als Modell heraus brachte und in Eigenregie / Eigenumbau entstand


Weitere Modelle aus dem Reisebereich sind unter anderem der Euroliner N 316 SHD













Mit dem Starliner der einschlug wie eine Bombe zeigte Neoplan was machbar ist.

Hier gab es den 2 achser N 516 SHD/2 und den 3 achser N 516 SHD/3. Außerdem in SHD und SHDL Variante. Neben Rietze kam hier noch AWM dazu.

Starliner N 516/2 SHD

Starliner N 516/3 SHD

Starliner N 516/3 SHDHL

Dieses Modell verkaufte sich super und einige Jahre später folgten von Neoplan die Nachfolger der Erfolgsmodelle, der neue Cityliner, der Starliner 2 und der Skyliner

Der neue Cityliner ab 2009, hier als Vorführ 2 achser

Der neue Cityliner ab 2009, hier als 3 achser

Starliner der zweiten Generation

Skyliner ab 2011

Als Ergänzung erschienen noch die Modelle des neuen Jetliners, der Tourliner und der neue Trendliner.

Jetliner aus dem Jahr 2002

Tourliner

Trendliner

Bis auf den Starliner N 516/3 SHDHL zeigte sich ausschließlich die Firma Rietze für die Modelle verantwortlich.

Im Linienbusbereich ist Neoplan bei den Modellen dagegen kaum vertreten, hier gibt es lediglich den Centroliner und den Metroliner, außerdem von SIKU den Centroliner als Gelenkbus, in EIgenbau entstand der N 4426/3 der z.B. in Lübeck gefahren ist

Metroliner N 8012

Centroliner N 4416

Centroliner N 4421

Doppeldecker N 4426/3